[Rezension] Alera - Zeit der Rache von Cayla Kluver

Dienstag, 15. Mai 2012

Buchinformationen: 
Taschenbuch: 576 Seiten
Verlag: Piper
Sprache: Deutsch
ISBN - 10: 3492702171
ISBN - 13: 9783 - 492702171
Originaltitel: Allegiance
Preis: 14,95 €
Für Leser ab 14 

Kurzbeschreibung: 
Auf Drängen ihres Vaters hat Prinzessin Alera den arroganten Steldor geheiratet und herrscht nun gemeinsam mit ihrem aufbrausenden Mann über Hytanica. Die Ehe steht jedoch unter keinem guten Stern, denn die junge Frau liebt noch immer den geheimnisvollen Narian – ihren ärgsten Feind. Narian hat die Seiten gewechselt und unterstützt den Herrscher von Cokyri im Kampf gegen Aleras Königreich. Ein grausamer Krieg entbrennt zwischen den beiden Völkern, und hilflos muss Alera mit ansehen, wie ihr Volk, ihre Freunde und ihre Familie in höchste Not geraten. In der Zeit der größten Gefahr muss Alera ihre eigene innere Stärke finden, um alle, die sie liebt, zu retten. 

Meine Meinung: 
Der zweite der Teil der Alera - Trilogie hat all meine Erwartungen übertroffen! Alera muss mit ihrem frisch angeheirateten leidenschaftlichen (leidenschaftlich bedeutet hier nicht unbedingt etwas positives) Gemahl Steldor, Hytanica regieren. Besonders Alera geht diese Lage nahe, da der Ehe nur dem Zwecke dient und sie keine romantischen Gefühle für Steldor hegt.  Denn in Wirklichkeit liebt sie weiterhin Narian, der jedoch, wie es scheint, wieder dem Land Cokyri loyal gegenüber ist und ihrem Aufrag handelt. Die Sage des "blutenden Mondes" bewahrheitet sich und Narian bringt Hytanica zu Fall. Alera, Steldor und weitere Begleiter schaffen es jedoch, das junge Königspaar in Sicherheit zu bringen. Die Höhen und Tiefen erlebt man als Leser regelrecht mit. Man ist schockiert, als Steldor, schwer verletzt zum verborgenem Lager kommt. Man verzeiht ihm sein vorheriges Verhalten, da man sich einfach nur wünscht, dass alles gut wird. Und auch als London wird wieder von Cokyrianern festgehalten. Man trauert und hofft gemeinsam mit allen Buchcharakteren und am liebsten würden man alle, besonders Alera, umarmen und ihnen wünschen, dass alles gut wird. Es scheint, dass sich das Königspaar ergeben muss, denn Timrion, der schreckliche Overlord Cokyris, will das restliche Volk töten, sofern sich Alera und Steldor weigern, sich ihm auszuliefern. Doch eine glückliche Fügung, die ich an dieser Stelle natürlich nicht erwähnen möchte, verschafft Alera die Möglichkeit, ihr Königreich zurück zu bekommen.  

Fazit: 
Ich habe großen Respekt davor, was Cayla Kluver in ihrem Alter auf die Beine gestellt hat und bin begeistert! Sie schafft es, dass man sich als einen Teil des ganzen fühlt. Die junge Königen wird so zerbrechlich dargestellt, gleichzeitig verliert sie nie den Mut, trotz der Unterschätzung ihrer männlichen Gefolgsleute, sich auch ihrem Feinde zu stellen. Im zweiten Teil bekommt man auch mehr Einblick in bereits vorangegangene Charakteren. Beispielsweise Steldor wirkt verletzlicher, Cannan, Steldor's Vater macht sich Sorgen um seinen verwundeten Sohn und man erfährt auch mehr über den geheimnisvollen London. Alles im allem, ein wundervolles Buch. Spannung, Romantik, Drama und doch viele glückliche Momente! Das Ende ist besonders gelungen, meiner Meinung nach. Denn Alera erlangt die Macht über ihr Land zurück, viele Gefährten gelangen unverletzt nach Hause und auch die erdrückende Ehe mit Steldor, nimmt für Alera ein Ende, dass sie nun offen ihre Gefühle zu Narian zeigen darf. Warum, will ich an dieser Stelle nicht verraten ;-) Man wünscht einfach nur, dass Alera im dritten Teil der Buchreihe nun auch etwas Glück erfahren darf... 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar! :)

 
Design by Mira Dilemma.