[Rezension] Das geheime Tagebuch der Miss Miranda von Julia Quinn

Mittwoch, 16. Mai 2012

Buchinformationen:
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag:
Mira Taschenbuch Verlag
Sprache:
Deutsch
ISBN - 10:
3899419871
ISBN - 13:
978- 3899419870
Preis:
7,99€
Kaufen?:
a1   vfdfs

Kurzbeschreibung:
 "2. März 1810: Heute habe ich mich verliebt!"
Dreizehn Tagebücher und neun Jahre später sind Mirandas Gefühle für Viscount Turner genauso unsterblich wie damals - mit wenig Aussicht auf Erfolg: Eine kurze, verhängnisvolle Ehe hat ihn bitter gemacht. Aber immerhin ist er wieder frei. Auch wenn schöne Worte ihn kaum den Glauben an die Liebe wiedergeben werden, vermutet Miranda. Eher süße Taten! Und da ihre erste Saison unmittelbar bevorsteht, scheint es ein Leichtes, sich wenigstens einen Teil ihres Jungmädchentraums zu erfüllen: mit dem Viscount zu tanzen - und ihm dabei zu gestehen, dass sie ihn liebt und immer lieben wird...

Meine Meinung:
Seit "Das Geheimnis der Apothekerin" von Julie Klassen, bin ich ein großer Fan von historischen Romanen, deren Hauptaugenmerk auf "Romantik" und "junge Liebe" liegen. "Das geheime Tagebuch der Miss Miranda" von Julia Quinn gehört ebenfalls dazu und hat mich absolut begeistert!
 
Die Autorin hat ein ganz besonderes Talent zu schreiben. Denn so versteht sie es, im richtigen Moment eine gehörige Portion Ernst niederzuschreiben, aber auch die Dialoge zwischen Miranda und Turner unglaublich witzig zu gestalten. Einige Mal habe ich wirklich geschmunzelt. Die breite Wortgewandheit hat mich ehrlich gesagt, ziemlich überrascht. Denn gedrungen von Manieren und Sitten, die im 18. Jahrhundert "zum guten Ton" gehörten, dachte ich, dass die Lektüre vielleicht etwas zu ernst oder langweilig werden könnte. Doch das ganze Gegenteil war der Fall. Die Autorin schafft es wirklich, dass ich mich in das damalige Jahrhundert zurückversetzt fühle, sehr authentisch sogar, aber dennoch nimmt sie dem Ganzen etwas Schärfe und Gedrungenheit, mitunter durch die witzigen Dialoge zwischen Turner und Miranda und/oder Olivia(Mirandas beste Freundin)-Miranda. 

Wenn ich gerade einige Charakteren anspreche, bleibe ich direkt bei dem Thema. Natürlich war mir Miranda von der ersten Seite unglaublich sympathisch. Sie entspricht in den Augen der Londoner Gesellschaft nicht den Idealen der "perfekten Schwiegertochter", mit ihren dunkelbraunen Augen und Haaren, ist klug, weise und eine kleine Portion frech. Und trotzdem wird sie anfänglich als "graue Maus" dargestellt. Aufgrund der Tatsache, dass sie wohl nicht dem Idealbild entspricht, macht sie mir noch liebenswerter. So wie auch Miranda, hat auch Turner Charakterzüge an sich, die man ansprechen möchte. Er ist ein wahrer Gentleman und kommt mir wie jemand vor, der zu seinem Glück stets einen kleinen Schubs braucht. 

Herr Internet sagt mir, dass viele, viele Blogger und weitere Medienstimmen die Autorin als die neue Jane Austen anpreisen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich noch kein Buch der Autorin gelesen habe, wenn auch "Stolz und Vorurteil" schon lange auf meiner Wunschliste steht. Daher werde ich das, angestiftet durch Julia Quinn, in naher Zukunft also nachholen. 

Fazit:
Mit "Das geheime Tagebuch der Miss Miranda" hat Julia Quinn eine tolle und authentische romantische Geschichte geschaffen, die durch symapthische Charakteren und witzige Dialogen besticht und mich bis zur letzten Seite absolut begeistert hat!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar! :)

 
Design by Mira Dilemma.