[Rezension] Die dunklen Mächte: Schattenstunde von Kelley Armstrong

Mittwoch, 16. Mai 2012

Buchinformationen:
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag:
PAN
Sprache:
Deutsch
ISBN - 10:
3426283417
ISBN - 13:
978-3426283417
Preis:
14,99€
Kaufen?:
a1   vfdfs

Kurzbeschreibung:
Chloe schreit panisch auf: Sieht denn niemand außer ihr den verbrannten Mann, der durch die Schulflure rennt und mit seinen verschmorten Fingern nach ihr greift?
Für Chloes Lehrer, ihre Mitschüler und ihre Familie steht schnell fest: Chloe ist durchgeknallt und braucht dringend professionelle Hilfe! So wird sie kurzerhand nach Lyle House, ein Heim für verhaltensauffällige Jugendliche, gebracht. Dort hat Chloe immer häufiger >>Visionen<< von Toten. Die Ärzte erklären ihr, dass sie krank sei. Aber sie sagen ihr nicht die Wahrheit, und Chloe muss feststellen, dass sie tatsächlich Geister sehen, ja sogar mit ihnen Kontakt aufnehmen kann - und die Geister mit ihr.
Auch die anderen Jugendlichen in Lyle House sind keinesfalls so verrückt, wie man ihnen einreden will - auch sie scheinen übersinnliche Fähigkeiten zu haben. Mit den Brüdern Simon und Derek begibt sich Chloe auf die Suche nach dem Geheimnis von Lyle House - und bald befinden sie sich in höchster Gefahr. 

Meine Meinung:
Ich habe viele positive Stimmen über die Buchreihe von Kelley Armstrong gehört und war gespannt, was mich erwartete. Als eingefleischter Fantasyfan, musste ich einfach schauen, ob mich die Autorin auch in ihren Bann ziehen kann und so viel sei gesagt: Ja, bisher hat sie mich wirklich in den Bann gezogen! Warum, möchte ich euch in den folgenden Abschnitten erläutern.
 
Zunächst einmal gewinnt der Leser einen Eindruck in das Leben von Chloe. Sie liebt Filme über alles und ist auf einer Kunstschule, die sich eben auch mit diesen Themen, mitunter befasst. Ihr Mutter verstarb vor zehn Jahren bei einem Unfall und so schlägt sich das 15-jährige Mädchen mit Haushälterinnen, ihrer Tante und ihren nicht unbedingt oft gegenwärtigen Vater durchs Leben. Doch nicht nur deshalb ist Chloe ein zurückhaltendes Menschen, denn sie trägt ein dunkles Geheimnis mit sich rum, welches ihr im Laufe der Geschichte selbst erst klar wird. 

Die Art wie die Autorin die Protagonistin beschreibt wirkt authentisch. Eine Jugendliche, die mit ihrer Pubertät und Vergangenheit, sowie Gegenwart zu kämpfen hat. Allerdings muss ich sagen, dass ich, so wie ich mir Chloe vorstelle und sie im Buch beschrieben wird, rein gar nicht mit dem Mädchen auf dem Buchcover assoziieren kann. Denn Chloe ist dunkelblond, mit Strähnchen und hat eher ein mädchenhaftes Aussehen.

Doch, kommen wir zurück zum Thema. Chloe arrangiert sich mit ihrem vorangegangenem Leben und ist stets bemüht, das beste aus der jeweiligen Situation zu machen. Und so versucht sie auch das beste aus ihrem Aufenthalt im Lyle House, eine Institution für verhaltensauffällige Jugendliche, zu machen. Sie hat schwer mit der Situation zu kämpfen, dass sie offensichtlich Tote sehen kann und sie stets versuchen, mit ihr Kontakt aufzunehmen. Man erklärt ihr, dass sie keine übernatürlich Kraft hat, sondern sie sei schizophren. Und auch hier muss ich die Beschreibung der Autorin loben. Denn sie beschreibt die Zerrissenheit und Verwirrung von Chloe sehr glaubhaft! Ihr Bauchgefühl sagt, dass das nicht stimmen kann, was die Ärzte sagen aber ihr Verstand macht ihr klar, dass die Symptome der Schizophrenie perfekt auf ihre angebliche Nekromantie, also Tote sehen und beschwören, passt. 

Im Laufe der Geschichte lernt man einige neue Charakteren kennen, die in den folgenden Buchteilen noch eine (große) Rollen spielen werden. Ich möchte euch nicht zu viel vorweg nehmen, doch eines sei gesagt: Ihr werdet überrascht sein, vor lauter Spannung auf den Nägeln kauen und euch sofort den nächsten Buchteil schnappen, weil ihr wissen wollte, wie es weitergeht! Denn so erging es mir. Nachdem den Protagonisten klar geworden ist, dass Lyle House nicht die besten Pläne mit ihnen hat, müssen sie fliehen. Die Flucht beschreibt Kelley Armstrong in einer atemberaubenden Schnelligkeit, die einen sofort in den Bann zieht, als sei man mittendring und ebenfalls ein Flüchtling. Ich war sofort gefangen und konnte nicht aufhören zu lesen!

Generell würde ich gerne wieder ein Buch lesen, welches sich in einem Teil erzählen lässt, doch hier, was Kelley Armstrong rund um Lyle House, Chloe, Derek, Simon und Co. geschaffen hat, ist einfach zu komplex, um in ein Buch zu packen. Und ich bin auch froh, dass sie es nicht gemacht hat, denn sonst wäre einiges an Spannung und Lesespaß verloren gegangen ; ) 

Das einzige, was ich im Laufe der Zeit etwas störend fand und auch finde (da ich gerade den 2. Teil lese), ist das ständige "Yeah", anstatt "Ja". Mit der Zeit lernt man, es zu überlesen bzw. automatisch das "Ja" zu lesen doch hier hätte man vielleicht noch etwas Hand anlegen können. Denn ja, ich muss sagen, je nach Situation, ging etwas Lesespaß verloren. 

Auf das Cover bin ich etwas weiter oben bereits eingegangen. Nämlich, dass ich das junge Mädchen auf dem Cover nicht wirklich mit Chloe assoziieren kann. Chloe hat keine schwarzen Haare, sondern rote Strähnchen, helleres Haar und von bernsteinfarbenen Augen ist auch nicht die Rede. Doch das abgedruckte Haus auf der linken Unterseite auf dem Cover kann man sehr gut mit Lyle House in Verbindung bringen. Und auch das generell sehr dunkel gehaltene Cover finde ich der Stimmung des Buches gut angepasst. Denn so tappt man noch etwas im Dunkeln. Ist Chloe eine Nekromantin? Welches Ausmaß wird es in der Zukunft haben, wenn Chloe Geister heraufbeschwören kann und was wird aus ihren Freunden? 

Fazit:
Eine spannende Geschichte und Abwechslung! Zwar spielen hier Werwölfe und Zauberer ebenfalls eine Rolle, doch Kelley Armstrong befasst sich mit neuen Elementen der Fantasywelt. So bringt sie Nekormanten, Hexenmeister und Schamanen ins Spiel. Für mich eine sehr gelungene Geschichte und ich bin jetzt schon gespannt, wie es weitergehen wird!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar! :)

 
Design by Mira Dilemma.