[Rezension] Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs

Mittwoch, 16. Mai 2012

Buchinformationen:
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag:
PAN
Sprache:
Deutsch
Originaltitel:
Miss Peregrine's Home for Peculiar Children
ISBN - 10:
3426283689
ISBN - 13:
978- 3426283684
Preis:
16,99€
Kaufen?:
a1   vfdfs

Kurzbeschreibung:
Die Insel. Die Kinder. Das Grauen. Bist du bereit für dieses Abenteuer?
Manche Großväter lesen ihren Enkeln Märchen vor - doch was Jacob von seinem hörte, war etwas ganz, ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der merkwürdige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben - und von den Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind. Inzwischen ist Jacob ein Teenager und glaubt nicht mehr an die wunderbaren Schauergeschichten. Bis zu jenem Tag, an dem sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt...

Meine Meinung:
Ich. Bin. Absolut. Begeistert. "Die Insel der besonderen Kinder" gehört definitiv in meine Top 5 der Lese-Highlights des Jahres 2011! Ransom Riggs hat eine so facettenreiche und Fantasygeladene Story erschaffen, dass man nur begeistert sein kann!
 
Die Besonderheiten, die das Buch zu einem absoluten Highlight werden lässt, ist zum ersten der Schreibstil von Riggs. Sein Talent die Wortkleider so zu wählen, dass ich mir alles sofort bildlich vorstellen konnte mich in die Geschichte hineinversetzt fühlte, war unglaublich. Der Schreibstil war keine schwere Kost, was es noch einfacher machte, in die Lektüre bzw. in den Plot zu tauchen. 

Des Weiteren ist das Buch besonders, wegen der Verarbeitung der - zum Teil wirklich gruseligen - Bilder. Es erschien mir zeitweise so, als hätte der Autor um die Bilder herum eine Geschichte gestrickt. Sozusagen waren erst die Bilder da und dann kamen die Geschichtsideen. Die Bilder haben sich besonders toll in die Geschichte eingefügt. Denn so hatte man, meiner Meinung nach, sofort eine persönliche Bindung zu den Charakteren. Mir geschah es oft, dass Jacob die besonderen Kinder beschrieb und eine Seite weiter, sah man dann ein Bild, wie die Kinder tatsächlich aussahen. Genauso habe ich sie mir auch vorgstellt. Das fand ich wirklich klasse eingebracht!

Und der dritte Grund, weswegen "Die Insel der besonderen Kinder" eines meiner Lese-Highlights werden wird, ist, dass hier kein Platz für Vampire, Werwölfe, Succubi oder ähnliches ist. Ich möchte mich nicht beschweren, denn die genannten Figuren sind sehr gut zu ausschmückende Fantasy-Charakteren und in vielen Geschichten super eingebunden. Aber in letzter Zeit wurde ich Vampiren ein wenig überdrüssig. So war die Gestaltung bzw. Ausarbeitung von Riggs genau richtig und super umgesetzt! Unsichtbare, schwebende Kinder, Kinder, die Elemente wie die Erde und das Feuer beherrschen, sowie extrem starke und zukunftsweisende Kinder. Und dann auch noch Miss Peregrin, die ein Vogel ist und nur Vögel können eine Zeitschleife aufrecht erhalten - klasse ausgedacht! 

Fazit:
Riggs hat mit "Die Insel der besonderen Kinder" ein unglaublich unterhaltsames Buch geschaffen. Die Bilder haben sich wunderbar in die Geschichte eingefügt und ergänzt. Der Schreibstil hat einen unbeschreiblichen Sog, so dass man sofort in die Geschichte eintaucht und genau wie Jacob, sich sehr bald gar nicht mehr in die Realität wünscht, sondern mit den Kindern Abenteuer erleben mag. Kurzum: In der Kombination der Bilder und dem fantastischen Talent, seinen Worten Leben einzuhauchen, hat Ransom Riggs ein geniales Buch geschrieben - für jedes Alter!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar! :)

 
Design by Mira Dilemma.