[Rezension] Mercy 01: Gefangen von Rebecca Lim

Mittwoch, 16. Mai 2012

Buchinformationen:
Gebundene Ausgabe: 253 Seiten
Verlag:
Ravensburger Verlag
Sprache:
Deutsch
ISBN - 10:
3473400645
ISBN - 13:
978-3473400645
Preis: 14,99€
Kaufen?:
a1   vfdfs

Kurzbeschreibung:
Ich empfange noch mehr Bilder von Lauren. Dabei kann ich nicht sagen, ob ich das alles selbst in ihrem Zimmer gesehen habe oder ob es nur im Kopf ihres Zwilingsburder existiert. Ryan trägt einen Teil von Lauren in sich. Die Verbindung fühlt sich frisch an, neu. Es ist unheimlich. Schwach wie der verblichene tag eines Graffiti-Sprayers, den der Regen nicht ganz auslöschen konnte. Eine ausgestreckte Hand. Ein Hilferuf. Ein leises >> Rette mich! <<

Meine Meinung:
Aus der persönlichen Sicht erzählend, lernen wir Mercy kennen. Genau wie der Leser, sio wird auch Mercy in eine komplett neue Situation geworfen. Denn von Zeit zu Zeit steckt ihr Geist in anderen Körpern, die sie nicht nur körperlich, sondern auch emotional lenkt. Das ganze nennt sich Souljacking. Diese neue Situation, ohne Prolog, Geschichtseinführung etc. hat zur Folge, dass man nur spärliche Informationen über Mercy's Vergangenheit erfährt. Die vorangegangenen kurzen Erinnerungsschnipsel - mit denen Mercy selbst ein wenig zu kämpfen hat, sich diese zu bewahren - haben jedoch gereicht, mich extrem neugierig auf die ganze Geschichte zu machen, Folgebände eingeschlossen. 
 
Auch wenn man zunächst wenig Informationen, gerade über die Protagonistin, erhält - so fühlte ich sofort Sympathie für Mercy. Das lag daran, dass sie vollkommen unbewusst ein guter Geist war (Geist sage ich bewusst, da sie eigentlich körperlos ist). Im Buch werden nur ganz kurz Schicksale beschrieben, die Mercy zum Gute gewendet hat. Eine drogenabhängige junge Frau mit einem Schläger als Freund. Ohne Mercy so gut wie verloren. Doch durch das Lenken bzw. Mercys Einmischung kann sich die junge Frau von Freund und Drogenkarriere verabschieden. Oder eine Millionärstochter, die im Grunde genommen Mutti's Spielball ist. Im Besitz des Körpers kann "der gute Geist" Mercy auch hier einschreiten. Es ist nicht so, dass die Menschen nun vor vollendeten Taten stehen und den Weg weitergehen müssen, der geebnet wurde. Es ist eher so, dass sie sich entscheiden können: Gehen sie wieder zurück oder entwickeln sie sich weiter? Mercy schenkt sozusagen den armen Seelen einen großen Teil ihrer Kraft. Aufgrunddessen finde ich Mercys Namen - Barmherzigkeit - mehr als treffend gewählt.

Neben sympathischer Protagonistin und gelungenem Plot, bietet die Autorin auch einiges an Spannung. So kann Lim beispielsweise die Spannungskurve von einem auf den nächsten Moment in die Höhe schießen lassen, so dass ich regelrecht gebannt ihren geschriebenen Worten folgte und wissen musste, wie es weitergeht. Die Schreibweise von Rebecca Lim ist natürlich nicht minder schuld an der Tatsache, dass ich weiterlesen wollte. Denn sie lässt den Leser immer an der/den Gedankenwelt- gängen von Mercy teilhaben. Lässt uns miträtseln, welche dunkle Seele im Buch sein Untreiben führt, gleichzeitig füttert uns Lim nur mit wenig Info. Sei es Mercys Vergangenheit oder dieser mysteriöse Entführer, der in "Gefangen" eine Rolle spielt. Wir tappen genauso wie die Hauptcharakteren im Dunkeln. Und aus diesem Grund schaffte Lim es absolut meine Neugierde zu wecken. 

Fazit:
Lasst euch nicht von den augenscheinlich wenigen Seiten beirren. Denn wenn "Gefangen" nur 253 Seiten hat, so steckt eine ausdrucksstarke und spannende Geschichte mit Potential eine ganz tolle Buchreihe zu werden! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar! :)

 
Design by Mira Dilemma.