[Rezension] Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater

Mittwoch, 16. Mai 2012

Buchinformationen:
Gebundene Ausgabe: 423 Seiten
Verlag:
Script 5
Sprache:
Deutsch
ISBN - 10:
3839001080
ISBN - 13:
978-3839001080
Preis: 18,90€

Kaufen?:
a1   vfdfs

Kurzbeschreibung:
>> Für jedes bekommt man einen glücklichen Tag, wusstest du das? <<
Ich verstand nicht, was er meinte, auch nicht, als er die Hand öffnete und mir die zerknickten Blätter darin zeigte.
>> Einen glücklichen Tag für jedes fallende Blatt, das man fängt. <<
Ich beobachtete, wie sich die Blätter langsam zu entfalten begannen und leicht im Wind zitterten.
>> Wie lange hast du gewartet? <<
Wenn er sich getraut hätte, mir bei der Antwort in die Augen zu sehen, wäre es beinahe unerträglich romantisch gewesen. Stattdessen hielt er den Blick gesenkt und bohrte seine Stiefel ins Laub - so viele glückliche Tage.
>> Ich warte immer noch. <<

Meine Meinung: 
Maggie Stiefvater musste sich nicht lange mit Charakter- und Personenbeschreibung aufhalten, denn ich fühlte mich sofort in die Situation versetzt, Sam und Grace schon lange zu kennen. Mir erging es, als sei ich ein Gedanke von Grace, der stets präsent ist und miterlebt, was sie gerade denkt, fühlt und vor hat. Daher konnte ich die Zuneigung, die sie anfangs offensichtlich nur für einen Wolf empfand, gut nach empfinden. Ich verstand sie einfach. Dadurch fühlte ich mich auch ein Stück weit verbunden mit Grace.
 
Durch diesen Leseeindruck war es für mich ein Leichtes, in die Welt des Romans abzutauchen. Es war, als haben sich die Zeilen wie von selbst gelesen, so gefangen und begeistert bin ich! Der Schreibstil der Autorin ist so schön melancholisch und romantisch, dass es mir schwer fällt, diesen mit vorangegangenen Schreibstilen zu vergleichen. Man kann und ich will ihn auch nicht vergleichen. Denn es ist Maggie Stiefvater's eigener Schreibstil, der den Leser in eine andere Welt abtauchen lässt und sei dieser Leser noch so fantasielos, man kann sich nicht dagegen wehren : )

Und auch wenn sich die Geschichte mit dem Thema "Werwölfe" beschäftigt, so quält uns Maggie Stiefvater nicht mit altbekannten Klischees, dass sich Werwölfe nur bei Mondschein verwandeln, anfällig gegen Silber und Erzfeinde von Vampiren sind etc., sondern hier können wir durch Maggie Stiefvater neue Eindrücke gewinnen. Werwölfe kommunzieren durch Bilder im Kopf, verwandeln sich durch Kälte, sind fähig Gefühle zu zeigen und vieles mehr. 

Der Verlauf der Geschichte ist keinesfalls vorhersehbar. Denn Maggie Stiefvater thematisiert hier "Liebe" und die ist keinesfalls vorhersehbar, noch ergründlich. Und dies setzt sich sehr glaubhaft durch die Story hindurch. Gleichzeitig macht die Autorin dem Leser klar, dass man alles in Liebe und für die Liebe machen würde. Und weil ich so ein altes Romantikerherz habe, mit einem kleinen Hang zur Melancholie, war und ist "Nach dem Sommer" ein absolutes literarisches Highlight für mich!

Alle Figuren, wie die, die stets in der Geschichte präsent waren, sind mir ans Herz gewachsen. Wirklich alle! Eigentlich wäre Isabel beispielsweise eine Person, die ich durch ihre Zickerei meiden würde. Doch Stiefvater macht uns klar, dass auch sie liebenswert ist, immerhin hat jeder mit der Situation "Werwölfe" auf seine Art und Weise zu kämpfen.

Seit längerer Zeit ist klar, dass Maggie Stiefvater mit "Nach dem Sommer" den Grundstein einer hervorragenden Trologie gesetzt hat, so war mir also bewusst, dass ich wohl mit dem Ende zu kämpfen haben würde, aufgrund der Tatsache, dass es vielleicht kein beruhigendes Ende haben könnte, eben weil es eine mehrteilige Reihe ist. Doch dem war gar nicht so. Hier wurde der Leser nicht mit unangehmen Fragen allein gelassen oder dem regelrechten Bangen, wie es wohl weitergeht. Nach dem Auf und Ab der Gefühle, so wie es Grace, Sam und auch ich, als Leserin, es erlebt haben, scheint es mir so, als gönne uns die Autorin mit einem angenehmen Ende eine kleine Pause, bis "Ruht das Licht", dem zweiten Teil der Trilogie, erscheint.

Zum Schluss möchte ich auf das Cover eingehen. Die Zurückhaltung und das schlichte Design passen sich herrlich den Protagonisten an. Es ist einfach schlicht so, dass Grace und Sam sich lieben und sich miteinander verbunden fühlen. Sei es in Menschen- oder Wolfsgestalt. 

Fazit: 
Mir fiel und fällt es noch immer sehr schwer, meine Begeisterung in Wort zu fassen. Ich habe gehacht, geseufzt, in mich hineingehorcht und gehofft. Der geschichtliche Facettenreichtum von "Nach dem Sommer" ist unbeschreiblich und so hoffe ich, dass "Ruht das Licht" auch das hält, was ich mir erhoffe, denn Liebe pur! Am liebsten würde ich eine 1+ mit Sternchen geben, doch ich bin von der Geschichte, der Aufmachung, den Charakteren hellauf begeistert, sodass ich "Nach dem Sommer" nicht in eine Bewertungskategorie zwängen möchte. Immerhin habe ich meine Begeisterung mehr als deutlich gemacht, sodass meine Begeisterung durch mein Bewertungssystem nicht gerecht würde : ) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar! :)

 
Design by Mira Dilemma.