[Rezension] GRIM: Das Siegel des Feuers & GRIM: Das Erbe des Lichts von Gesa Schwartz

Mittwoch, 25. Juli 2012

Bevor ich direkt zur Rezension komme, muss ich etwas zu dieser Buchbesprechung berichten. Und zwar habe ich bis vor einer Weile ab und an bei einem Jugendtreff ausgeholfen. Monatlich haben wir uns immer ein Projekt ausgesucht, was wir bewerkstelligen wollten. Meistens waren es Bastelnachmittage, haben gebacken, einen Abend nur Tim Burton-Filme gesehen oder oder oder... Jedenfalls sind wir während einer Diskussion zum Thema "Lesen" gekommen. Nach ein paar Wortgefechten war unser nächstes Projekt gefunden. Wir wollen zusammen einen Leseabend veranstalten. Aber welches Buch liest sich an einem Abend und auch noch dann, wenn mehrere vorlesen und einige langsamer lesen als andere beispielsweise? Also haben wir uns vorgenommen, nicht eine Monats-, sondern eine Jahresaktion zu machen. 

5 junge Leute + meine Wenigkeit haben "Siegel des Feuers" von Gesa Schwartz gelesen, um das Buch gemeinsam zu rezensieren. Da eben nunmal jeder ein unterschiedliches Lesepensum hat, haben wir uns ein bisschen Zeit gelassen. Außerdem packt die Autorin einen großen Anteil Fantasie in einen ziemlich dicken Wälzer :) 

Jedenfalls haben wir nun 6 Eindrücke zu "Das Siegel des Feuers" und eine kleine Rezension meinerseits zu "Das Erbe des Lichts", ebenso von Gesa Schwartz. 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen! :)


Buchinformationen:
Gebundene Ausgabe: 688 Seiten
Verlag: Egmont Lyx
ISBN - 10: 3802583035
ISBN - 13: 978-3802583032
Preis: 19,95€
Kaufen?:

http://www.diabetiker-hannover.de/diab_hannover/images/amazon_logo.gif   http://www.neumarktpassage.de/img/logos/thalia-logo.jpg




Kurzbeschreibung: 
Der Pariser Gargoyle Grim ist ein Schattenflügler, seine Aufgabe ist es, das steinerne Gesetz zu wahren, dass niemals ein Mensch von der Existenz seines Volkes erfahren darf. Eines Tages begegnet ihm die junge Sterbliche Mia, die über eine besondere Gabe verfügt: Sie ist eine Seherin des Möglichen. Mia gerät in den Besitz eines rätselhaften Pergaments, das mit merkwürdigen Schriftzeichen bedeckt ist, die sie nicht entziffern kann. Gemeinsam mit Grim beschließt sie, dem Geheimnis des Pergaments auf die Spur zu kommen. Da erreicht sie die Nachricht, dass der Gargoylekönig in Paris gestürzt wurde. Das Gleichgewicht der Mächte verschiebt sich auf gefährliche Weise. Um die Gargoyles vor einer Schreckensherrschaft zu bewahren, muss Mia ihre schlummernden Kräfte erwecken.

Unsere Meinung: 
Anne:
Wenn ich ehrlich bin, habe ich es bereut, mich freiwillig gemeldet zu haben, als ich gesehen habe wie dick das Buch ist. Wegen der Fülle habe ich auch einige Zeit gebraucht, kann aber nun sagen, dass ich es im Nachhinein nicht mehr bereue, mich gemeldet zu haben. Ich bin total begeistert von der Geschichte! Zwar habe ich schon von einigen Vampir-, Werwolf und Feengeschichten gehört, aber dass alles so klasse in einer Geschichte zusammengewürfelt wird, war richtig toll!  Ehrlich gesagt finde ich es sehr schön, dass ein erwachsener Mensch, also die Autorin, so viel Fantasie hat.

Mo: 
Als ich "Das Siegel des Feuers" nach unendlichen 60 Tagen endlich beendet hatte, war mein erster Gedanke: Das muss verfilmt werden! Am Anfang habe ich mich ziemlich schwer getan, immerhin waren es viele Personen, Geschehnisse und Orte, an die ich mich gewöhnen muss. Das gleiche Problem hatte ich auch nochmal zum Schluss, weil wieder so einiges ins Spiel kam. Aber die Art und Weise, wie Gesa Schwartz die Geschichte schreibt ist unglaublich vielseitig - das hat mir richtig gut gefallen! Das Buch ist spannend, hat eine super Story und ist fast so umfassend wie "Herr der Ringe", dass ich einfach gespannt wäre, was ein Regisseur aus der Geschichte machen würde. 

Rahel: 
Mir hat das Buch irgendwie nicht so gefallen. Es war einfach zu viel zu verdauen. Gargoyles, Kobolde & Co. - das ist mir ein bisschen zu viel des guten. Außerdem waren die Namen zum Teil wirklich kurios. Ich konnte mir kaum was merken, musste ab und an wieder zurückblättern. Vielleicht bin ich nicht so der Fantasy-Leser, weil mich das ganze nicht so gepackt hat, aber von mir würde das Buch nur 3 von 5 Sternchen kriegen, sofern ich welche vergeben müsste. 

Leon: 
Ich kann nur sagen: Extrem! Extrem viele Seiten, extrem spannende Geschichte, extreme Charakteren, extrem unterhaltend! 

Samira: 
Gesa Schwartz muss man eins lassen: Sie hat Fantasie. Nicht nur, dass sie so viele Fantasy-Wesen mit in die Geschichte packt, nein - sie schreibt auch noch mehrere Teile. Das sagt mir, dass sie ganz schön viel Fantasie hat. Ich finde es mal ganz angenehm, dass keine Vampire oder Werwölfe oder gar Feen im Vordergrund stehen. Neben Twilight und Co. ist das doch ganz schön anstrengend und auf Dauer sehr eintönig. Da finde ich, ist "Das Siegel des Feuers" eine mehr als gelungene Abwechslung. Die Geschichte ist spannend, gefühlvoll und mit ganz tollen Charakteren bestückt. Echt klasse Buch!
PS: Ich liebe Remis! 

Saskia: 
Tja, ich würde sagen, dass das meiste schon gesagt wurde :) Der Schreibstil der Autorin ist so fesselnd, dass ich nicht anders konnte, als mir die Dächer von Paris vorzustellen, den starken Grim, der aber auch eine weiche Seite hat und die vielen Charakteren drumherum. Es waren wirklich einige an der Geschichte rund um "Das Siegel des Feuers" beteiligt und machten die Geschichte zu dem, was sie ist, nämlich großartig. Jedenfalls, was ich meine ist: Egal, wie viele Namen oder Figuren mit in die Geschichte eingebracht worden sind, sie waren nie farblos. So hat Gesa Schwartz mit Liebe zum Detail jedem einen gewissen Charakterzug gegeben, den ich total liebenswert fand. (Abgesehen von den Bösewichten natürlich). Es wurde einfach eine wirklich unterhaltende Geschichte geschrieben, die mit wundervollen und besonders eindrucksvollen Charakteren ausgeschmückt wurde. 

Fazit: 
Von (fast) allen: Absolut lesenswert!


~*~*~*~*~


Buchinformationen:
Gebundene Ausgabe: 716 Seiten
Verlag: Egmont Lyx
ISBN - 10: 3802583043
ISBN - 13: 978-3802583049
Preis: 19,95€
Kaufen?:
   
http://www.diabetiker-hannover.de/diab_hannover/images/amazon_logo.gif   http://www.neumarktpassage.de/img/logos/thalia-logo.jpg




Kurzbeschreibung:
Ein Jahr ist vergangen, seit der Gargoyle Grim und das Mädchen Mia den Magier Seraphin besiegten und die Welt vor der Vernichtung bewahrten. Da ereignen sich eine Reihe mysteriöser Morde in Paris, und alle Spuren deuten darauf hin, dass der Täter nicht aus der Oberwelt stammt. Mia wird von rätselhaften Schattenalben angegriffen und hat eine Vision von ihrem verstorbenen Bruder Jakob. Gemeinsam mit Grim will sie den Ereignissen auf den Grund gehen und gerät dabei schon bald in große Gefahr. Eine mächtige Fee hat es darauf abgesehen, in die Welt der Menschen einzudringen, und sie will sich dabei Mias Fähigkeiten zunutze machen.  

Meine Meinung: 
Genauso wie vom ersten Teil, so bin ich von der Fortsetzung "Das Erbe des Lichts" von Gesa Schwartz, ziemlich gefangen. Die Autorin hat so eine Kraft, ihren Worten Leben einzuhauchen, dass es mir wirklich schwerfiel das Buch wegzulegen, Wälzer hin oder her. In diesem Fall ist es sogar eher gut, dass das Buch sehr seitenstark ist, denn meiner Meinung nach kann und darf man die Geschichte um Grim nicht in ein 300 Seiten Buch packen. Zu viele Details, die eben diesen besonderen Lesegenuss ausmachen, würden verloren gehen. 

Wie es meistens bei Folgebänden der Fall ist, entwicket sich die Geschichte hier natürlich auch weiter. Meiner Meinung nach wird es noch spannender, aber auch etwas gewalttätiger?! Nein, das ist das falsche Wort. Düsterer! Ah, da ist's doch *dong* Doch neben dieser Düsternis, die den Geschehnissen auflasten, so entwickelt sich auch die Beziehung zu Grim und Mia weiter, was mein Romantikerherz natürlich höher schlagen lässt. Schwartz schafft es irgendwie, immer die Waage zu halten. Es gibt traurige, aber auch lustige Momente. Actiongeladene, aber auch romantische.

Ich finde es einfach unglaublich großartig, wie die Autorin es schafft, den Leser in den Bann zu ziehen. Keine Ecke einer Szene oder noch so kleine Regung am/im Körper bleibt unbenannt. Manch einem mag das zu viel sein, aber ich finde, dass macht das ganze eben aus. Als sei man ein Stück Grim, Mia oder oder oder. Der Leser ist mittendrin. 

So wie Samira oben genannt hat: Egal, wie viele an der Geschichte beteiligt sind, Gesa Schwartz lässt keinen Charakter farblos und eben dieses Einbringen von vielen und allen, macht auch "Das Erbe des Lichts", zu dem, was es ist. Nämlich eine so umfassende Geschichte, dass das Buch einfach so seitenstark sein muss! 

Fazit: 
Okay, ich gebe zu, "Das Siegel des Feuers" und auch "Das Erbe des Lichts", ist kein Buch für zwischendurch. Das ist aber keinesfalls negativ. Denn die Autorin hat einiges an Fantasie und die sind nunmal nicht auf 400 Seiten erzählt. Der Leser muss erst in die Geschichte hineinfinden und dann muss sich die Geschichte weiterentwickeln und im besten Falle ein gutes Ende nehmen. Zwischendrin natürlich einiges an Gefühlen, damit mein Romantikerherz nicht leiden muss und ist man von und durch Gesa Schwartz gefangen! :)

~*~*~*~*~

Die Meinungen von Anne, Mo, Rahel, Leon & Samira wurden mit mir gemeinsam erstellt. Sie sagten, was sie meinten, ich habe es mit ihnen zusammen in kurze Sätze gepackt. 

Ich hoffe, euch hat diese Art von Rezension gefallen. Ich fand es wirklich schön, dass wir 6 das gemeinsam auf die Beine gestellt haben und dass sie dem seitenstarken Buch so offen und vorurteilslos gegenüberstanden. 

Liebe Grüße übrigens an euch nach Andernach und passt auf euch auf!

Und liebe Grüße an euch Leser natürlich! :)
Saskia

Kommentare:

  1. Wow!
    Erstmal ne tolle Idee, ne super Aktion und eine sehr schöne Rezi.
    Mir hat diese Art mit den eingefügten Meinungen deiner 'Mitleser' gefallen. Fand das sehr interessant zu lesen, wie unterschiedlich die Meinungen sind, oder was den einzelnen Lesern gut gefallen hat.
    Die Bücher stehen auch auf meiner Bücherliste, ich will nur den richtigen Moment abwarten, weils eben kein Buch für zwischendurch ist. Eure Rezi macht auf jeden Fall Lust auf 'mehr'!

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. @Lilly:
    Hallöchen! Danke, für dein Lob. Ich hätte gern jeden eine ausführliche Rezension schreiben lassen, aber das hätte irgendwie den Rahmen gesprengt und die Damen und Herren wollten es zum Schluss nicht :) Aber, dass sie mitgemacht haben und das Buch auch wirklich gelesen haben, obwohl sie eig. eben nicht sooo lesebegeistert sind wie wir - das finde ich besonders schön :)

    Die Bücher sind wirklich toll! Du musst die Geschichte unbedingt lesen :) Im Oktober kommt übrigens der dritte Teil raus. :)

    Wünsche dir noch einen wunderschönen Tag!
    Liebe Grüße!
    Saskia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Kommentar! :)

 
Design by Mira Dilemma.