[Rezension] In deinen Augen von Maggie Stiefvater

Dienstag, 4. September 2012


Buchinformationen: 
Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
Verlag: Script 5
Sprache: Deutsch
ISBN - 10: 3839001269
ISBN - 13: 978-3839001264
Preis: 18,90€
Kaufen?:

http://audiovision.de/assets/images/News/2010/12/amazon_logo_klein.png     http://www.neumarktpassage.de/img/logos/thalia-logo.jpg

 


Kurzbeschreibung: 
Die Temperaturen steigen, der Sommer meldet sich an und zumindest ein bestimmter Wolf streift sein Fell ab - Grace. Endlich kann sie zu ihrem geliebten Sam zurückkehren und die gemeinsame Zeit genießen. Doch das Glück ist nicht von langer Dauer, denn ein Mädchen wurde in Mercy Falls von Wölfen getötet. Die Bewohner sind beunruhigt und eine anstehende Hetzjagd auf die Wölfe alamieren Sam, Grace, Cole und Isabel. Alle haben nur ein Ziel: Die Wölfe in Sicherheit bringen. Doch dazu muss jeder seinen Beitrag leisten. Sei es die menschliche Haut gegen Fell eintauschen, quälende Experimente an sich selbst ausprobieren oder sich gegen die eigene Familie stellen. Im letzten Teil der Trilogie müssen alle nochmal um ein großes Stück mehr über sich hinauswachsen. 

Meine Meinung: 
Dies ist nun der dritte Anlauf, um eine Rezension zu schreiben, die wenigstens ansatzweise meine Begeisterung ausdrücken kann und hoffe, dass ihr im Nachhinein verstehen könnt, welch tolle Lesestunden ich mit "In deinen Augen" von Maggie Stiefvater hatte. 

Wie bei den Vorgängern, so wird auch hier die Geschichte aus den unterschiedlichen Sichtweisen der Beteiligten geschildert. Sam, der auf seine Grace wartet. Grace, die das Dasein eines Wolfes durchlebt, Cole der es sich zum Ziel gesetzt hat, ein Heilmittel gegen die "Krankheit" zu finden und Isabel, die sich selbst im Weg steht, um eine vollendet gute Seele zu sein. Normalerweise nutzen Autorin diese Art des Schreibens, um dem Leser die Charaktere nahe zu bringen bzw., dass man Handlungen nachvollziehen kann. Mir ist hier jedoch aufgefallen, dass Stiefvater die unterschiedlichen Perspektiven aus einem anderen Grund genutzt hat. Um die Protagonisten gemeinsam mit dem Leser auf das tatsächliche Ende der Geschichte vorsichtig hinzuführen und um dem Leser eben klarzumachen, dass wir dem Finale entgegen gehen. 

Um besser zu verstehen, was ich meine, hole ich etwas aus. Anfangs geht jeder seinen Weg. Sam lenkt sich mit seinem Alltag ab, in der Hoffnung, dass so die Zeit schneller vergeht bis er seine Grace als Mensch in den Armen halten kann. Grace tauscht ihr Fell gegen Haut ein und der Leser darf das ganze mit verfolgen. Cole versucht ein Heilmittel gegen die "Wolfskrankheit" zu finden. Und Isabel ist einfach Isabel, nur mit dem Unterschied, dass sie dieses Mal wirklich liebenswürdig ist. Jeder geht also seinen Weg. Doch als das junge Mädchen tot in Mercy Falls gefunden wird, von Wölfen getötet - da ändert sich auf einmal der Weg von jedem Protagonisten. Sie haben nun alle ein gemeinsames Ziel, welches sie verfolgen. Und das wird durch diese wechselnden Erzählungssichtweisen super dargestellt. Denn so machen sich nun alle auf die Suche nach einer geeigneten Lösung für die Wölfe und stellen sich gemeinsam gegen die Hetzjadenden. 

Während dem Lesen habe ich es umso mehr genossen, die Zeit mit allen Beteiligten zu verbringen. Die Geschichte wird so herrlich gefühlvoll beschrieben, dass man einfach jeden, selbst den anfänglich unausstehlichen Cole, ins Herz schließt. Im letzten Teil hatte ich die Gelegenheit einfach hinter die Fassade zu sehen. Zwar wurde keine Hintergrundgeschichte mehr aufgerollt, denn das wurde bereits im ersten und zweiten Band gemacht, aber es wurden Kleinigkeiten über Cole, Isabel, Sam und Grace erzählt, dass ich sie einfach um einiges mehr ins Herz geschlossen habe. 

"In deinen Augen" ist so herrlich melancholisch vertäumt geschrieben und ich finde, dass die Autorin hier ein gelungenes Ende geschaffen hat. Zwar habe ich mir etwas anderes vorgestellt doch im Nachhinein bin ich mit diesem Schluss sehr, sehr zufrieden. Es ist nicht einfach, ein gelungendes Ende für solch eine Geschichte zu finden und schon gar kein Ende, welches jeden glücklich macht. Aber eben dies ist Stiefvater gelungen. Meiner Meinung nach, ist es nämlich ein offenes Ende, was der Leser sich selbst noch ein Stück weit - zumindest für Sam und Grace - stricken kann. Die beiden sind nun, samt Wolfsgefolgschaft, in Sicherheit, doch was ist mit Grace? Und was wird aus ihrer Zukunft, wo sie doch ihren Schulabschluss nachgeholt hat? Kein unangenehmer Cliffhänger, aber eben genug Raum für das altbekannte Kopfkino! 

Abschließende Worte zur Trilogie: 
Nach dem Sommer

Ruht das Licht


In deinen Augen

Klingt das nicht wundervoll? Die Trilogie ist meiner Meinung nach eine Geschichte, die zu jeder Gemütsregung passt. Wenn man gerade herrlich melancholisch ist, etwas für das Romantikerherz braucht oder ein klein bisschen Nervenkitzel und Spannung. Alles in allem also eine wunderbar unterhaltende und in Erinnerung bleibende Geschichte. Ich wäre gespannt, wie die Bücher wohl in einem Film umgesetzt werden würden. 

Fazit: 
Den Abschluss habe ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge gesehen. Traurig, dass die Geschichte nun wirklich und wahrhaftig zu Ende ist. Man kann nun nicht mehr dem nächsten Teil entgegenfiebern und sich auf neue Abenteuer und romantische Stunden freuen. Aber ich bin auch froh, dass Stiefvater eine solch unterhaltende Geschichte ins Leben gerufen hat. Dass ich eben solch wunderbare Lesestunden mit Sam, Grace und Co. verbringen konnte. Absolut empfehlenswert! Das Klischee des Werwolfes einfach anders und großartig umgsetzt - das muss man erstmal nachmachen.

Kommentare:

  1. Ich finde, dass dir deine Rezension sehr gut gelungen ist und deine Begeisterung auch gut ausdrückt :)

    Mir hat diese Trilogie auch sehr gut gefallen. Vor allem haben mir hier wirklich alle 3 Bücher sehr gut gefallen und die Autorin hat über alle drei Bände hinweg die Qualität beibehalten und ist nicht wie so viele andere irgendwann abgerutscht.

    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension, liebe Saskia.
    Ich bin auch traurig, dass wir nun von Mercy Falls und den Wölfen Abschied nehmen müssen.

    Die gleichbleibende Qualität ist schon etwas Besonderes, das stimmt, DieJai. :)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Eine wunderbare Rezi Saskia! *o*
    Ich liebe die Reihe ja auch total und kann dich gut verstehen. Es ist echt sehr schwer, das was man fühlt bei diesen Bücher, in Worte zu fassen. Ich finds super gelungen und nach deiner Rezi könnte ich gleich wieder zu Sam & Grace greifen und noch mal von vorne beginnen. *schwärm*

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  4. @Julia:
    Ja, das stimmt. Die Qualität der Unterhaltung war immer gleich. Ich finde, Stiefvater hat auch nicht allzu sich der Trickkiste bedient. Dann irgendwas in die Story gepaackt, was nochmal alles durcheinander bringt oder dergleichen. Das hat mich bei House of Night von P.C. Cast gestört und habe die Buchreihe ab Buch Nr. 3 aufgehört zu lesen.
    Liebe Grüße! :)

    @Sabine:
    Ja, ich bin auch richtig traurig gewesen. Aber das gute ist ja, dass man sich die Bücher einfach wieder nehmen kann und nochmal liest :D Zwar ist der Zauber des "Neuen" verflogen, aber dennoch kann man Cole, Sam und Co. nochmal "Hallo" sagen :)
    Ganz liebe Grüße auch an dich!

    @Lilly:
    Vielen lieben Dank, für dein Lob! Es ist wirklich sehr, sehr, sehr schwer eine extreme Begeisterung in Worte zu fassen. Bei schlechten Büchern fallen mir immer die besten Sprüche ein, wie ich die Story zerreissen könnte >.< Aber egal... Habe mir auch vorgenommen, Sam, Grace etc. Ende des Jahres über die Feiertage nochmal zu besuchen :D
    Auch an dich gut gelaunte und liebe Grüße!
    Saskia

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Rezi!
    Ich möchte schon ganz lange Band 1 lesen, aber es kommen immer andere Bücher dazwischen :(

    Wir haben auch seit kurzem einen Blog. Freuen uns sehr über Kommentare & Leser...

    Du bist herzlich eingeladen ins Buchlabyrinth!
    Schau doch mal vorbei ;)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Kommentar! :)

 
Design by Mira Dilemma.