[Kurzrezension & Adventsaktion] zu Weihnacht eines Träumers von Werner Niederer

Sonntag, 2. Dezember 2012

Hallo, ihr Lieben!

Zunächst wünsche ich euch allen einen wunderschönen 1. Advent. Während ich diesen Text schreibe, schneit es und das erste Licht am Adventskranz leuchtet - wie kann man da nicht in Weihnachtsstimmung kommen? :o)

Diesen und folgende Sonntags-Post, bis zum 24.12. widme ich dem Buch "Weihnacht eines Träumers" von Werner Niederer. 

http://4.bp.blogspot.com/-dIRPo31iLHY/TtISrsD8ZmI/AAAAAAAACnA/PvIPpmY_GUk/s1600/1Advent.jpg
Quelle
Thematisch steht Liebe ganz vorne, wobei bei der ein oder anderen Geschichte nochmals das "Gemeinsam" und "Füreinander" hervorgehoben wird, was in dieser (vor-)weihnachtlichen Zeit nochmals ein verstärktes Gefühl von uns jedem ist. Als erstes möchte ich euch die Kurzgeschichte "Der Gast" vorstellen bzw. rezensieren.

Der Gast von Werner Niederer
Kurzbeschreibung: 
Ali Seth war vor vielen Jahren ein angesehener arabischer Sohn und Streitführer. Er verliebte sich in die geheimnisvolle Rahel aus einem Nachbardorf. Ali bat seinen Vater, Rahel heiraten zu dürfen. Kurze Zeit darauf stand die Hochzeit ins Haus. Doch Unruhen in der Gegend zwangen Rahels Familie weiterzuwandern. Eine Hochzeit und Beziehung der zwei Liebenden war nicht mehr möglich und sie verloren sich aus den Augen. Vor lauter Traurigkeit flieht Ali vor seinem bisherigen Leben und lässt sich in einer Wüstenhöhle nieder. Eines Tages kamen verirrte Reisende bei ihm vorbei und er bot ihnen Unterschlupf. In geselliger Runde lässt Ali seine Vergangenheit Revue passieren und duruchleidet auf ein Neues den Verlust seiner geliebten Rahel. Doch neben der Trauer scheint das Glück näher, als es scheint...

Meine Meinung: 
Wie es so oft ist, Kurzgeschichten haben keine Einführung und kein richtiges Ende, daher ist es recht gewöhnungsbedürftig, solch eine Schreibart zu lesen. Aber da ich öfter Kurzgeschichten lese, war das für mich kein Problem und der Schreibstil vereinfachte es mir, in die Story einzufinden. Niederer schreibt mit solch einer Intensivität, dass ich direkt neben Ali in der Höhle stand und mich pudelwohl fühlte. Auch, wenn alle Charaktere nur kurz, wenn überhaupt, vorgestellt werden, so war Ali ein warmherziger und selbstloser Protagonistin, der mir direkt sympathisch war. Ich habe den alten Arabar sofort abgenommen, dass er so ist, wie er ist. Er nahm fremde Reisene auf, war Dieben nicht mal böse und keineswegs naiv, denn er sah einfach das gute im Menschen.

Der Autor weiß seine Leser zu fesseln und erzählt eine spannende, melancholische und besonders schöne Geschichte. So entführte er uns in das geheimnisvolle Arabien und bot uns eine wunderbare Kulisse, nebst bewegter Geschichte. 

Ich finde, dass "Der Gast" perfekt in diese Jahreszeit passt, weil einfach, wie oben bereits erwähnt,  dieses "Miteinander" und "Füreinander" besonders in dieser Geschichte hervorsticht. Aber Weihnachten ist nicht nur eine fröhliche, sondern auch melancholische Zeit. Man trauert ggf. Menschen oder Taten hinterher, die man eventuell ändern möchte. Auch das hatte Platz in Niederers Geschichte. 

Fazit: 
Eine sehr bewegende Geschichte, die ich jedem ans Herz legen kann. 

................................................................................................................................................................................

Als ich die Rezension vorgeschrieben habe und mir das Buch nochmal ansah, fiel mir noch eine weitere Idee ein. All die Geschichten in "Weihnacht eines Träumers" haben eine unterschiedliche Kulisse. Zürich, Luzern, Balkan, Arabien, Kanda und sogar im Weltall darf der Leser Gast sein. 

Da dachte ich, dass ich euch vorstelle, wie man in den Ländern Weihnachten feiert. 

Diese Woche sind wir also in Arabien :o)

Leider habe ich nicht ganz herausgefunden, ob und wie man beispielsweise in Saudi Arabien Weihnachten feiert. Es gibt einen sogenannten "Heiligen Freitag". Hier sind alle Einrichtungen, welche zumeist von Muslimen betrieben werden, geschlossen. Allerdings gibt es in Saudi Arabien eine Inselregion. Dort leben Menschen aus bis zu 60 Nationen. Dort wird am 25. Dezember gemeinsam Weihnachten gefeiert, wie man es hier auch oder ähnlich kennt. Geschäfte werden weihnachtlich geschmückt, Weihnachtslieder werden gesungen und Kekese werden gebacken. 

Wisst ihr vielleicht mehr darüber? 

Ganz liebe Grüße und einen schönen 1. Advent euch allen! 
Saskia

Kommentare:

  1. Hallo liebe Saskia,

    deine Idee, etwas über Weihnachten in den verschiedenen Regionen zu erzählen, finde ich toll! Mehr als du weiß ich aber auch nicht darüber, wie man Weihnachten in Saudi Arabien feiert, aber ich bin gespannt auf deine weiteren berichte :)

    Liebe Grüße,
    Jai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Julia! :)

      Ich habe eben im Radio einen Bericht gehört (wie der Zufall es will), indem erzählt wurde, dass Muslime im Grunde gar kein Weihnachten feiern, auch nicht die Geburt ihres Propheten, da das im Widerspruch ihres Glaubens stünde.

      Mhm, eigentlich schade. Gerade in Arabien hätte ich mir ein mystisches, buntes, elegantes und glamuröses Weihnachten vorstellen können.

      Freut mich, dass dir meine Idee gefällt. Eine Kurzgeschichte handelt im Weltall. Mal sehen, ob ich Marsmenschen fragen kann, die rüber zum Jupiter fliegen und dort mit ihren Freunden ein galaktisches Fest feiern :D

      Liebe Grüße!
      Saskia

      Löschen
  2. Mir gefällt dieser Zusatz zur Rezension auch sehr gut - es ist immer wieder schön und interessant über andere Kulturen und Länder zu lesen :) Ich bin dann mal neugierig was an Regionen uns noch erwarten wird ;)
    Ich wünsche dir noch einen schönen 1. Advent.
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Kommentar! :)

 
Design by Mira Dilemma.